Hauptbahnhof Leipzig

Der Leipziger Hauptbahnhof ist nicht nur attraktiv für Reisende. Er hat sich durch seine Sanierung in den 90er Jahren zu einer der imposantesten Einkaufsmöglichkeiten der Stadt entwickelt. Hier treffen sich die Leipziger zum Shoppen und Eisessen.

Mit 83.640 Quadratmeter ist der Leipziger Hauptbahnhof der größte Kopfbahnhof Europas. Er verfügt insgesamt über 26 Gleise und befördert täglich mehr als 120.000 Bahnreisende. Der zentral gelegene Hauptbahnhof ist aber nicht nur Verkehrsknotenpunkt für Nah- und Fernzüge, sondern gilt auch als zentraler Umstiegspunkt des Innenstadtverkehrs. Insgesamt 11 Bus- und Straßenbahnlinien halten vor und an der Westseite des Bahnhofs.

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sich Leipzig zu einem bedeutenden Standort in der deutschen Eisenbahnlandschaft entwickelt. Seit 1837 bestand eine Strecke zwischen Leipzig und Dresden, die vom Dresdner Bahnhof in Leipzig bedient wurde. Im Laufe der Jahre kamen mit den Verbindungen auch weitere Bahnhofsanlagen hinzu. Deren Namen sich je nach der Bezeichnung der Eisenbahnstrecken richtete. So entstanden der Magdeburger, der Bayerische, der Thüringer und der Eilenburger Bahnhof.

Hauptbahnhof Leipzig

Die imposante Fassade des Leipziger Hauptbahnhofs (Bild: LTM/Andreas Schmidt)

Das rasante Anwachsen der Einwohner Leipzig und der Bahnreisenden erforderte Ende des 19. Jahrhunderts eine Umstrukturierung des Eisenbahnverkehrs. Zur Vereinheitlichung wurden die Anlagen, die vorher von Privatunternehmen im Konkurrenzkampf zueinander betrieben worden waren, vom Staatsbahnsystem übernommen. Die Bahnhöfe der einzelnen Linien sollten zu großen Hauptbahnhöfen zusammengefasst werden, um den Personen- und Güterverkehr zu erleichtern. Bis 1895 waren jedoch bereits die Unternehmen des Dresdner und des Bayerischen Bahnhof in die Sächsische Staatsbahn eingegliedert, während die Magdeburger und Thüringer Verbindung, neben anderen, nunmehr unter der Autorität der Preußischen Staatseisenbahn standen. Weil Preußen und Sachsen teilweise recht unterschiedlichen Interessen verfolgten, wurde bald vom preußisch-sächsischen Eisenbahnkrieg gesprochen.

Und auch bei der Planung des neuen Centralbahnhofs konnten sich die Verwaltungen zunächst nicht einigen. Während die sächsische Leitung sich für einen Durchgangsbahnhof einsetzte, beharrte die preußische auf dem Konzept des Kopfbahnhofs, weil sie sich keine Konkurrenz zu ihrem Durchgangsbahnhof in Halle schaffen wollte. Für den Leipziger Rat war letzten Endes die Lage entscheidend. Weil ein Kopfbahnhof näher am Stadtzentrum errichtet werden konnte als ein Durchgangsbahnhof, fiel die Entscheidung zugunsten der preußischen Staatsbahn. 1902 wurde schließlich der nach langen Kontroversen ausgehandelte Vertrag zwischen der Stadt Leipzig, dem Königreich Sachsen sowie der sächsischen und der preußischen Eisenbahndirektion unterzeichnet.

Vier Jahre später wurde durch einen Architekturwettbewerb der Entwurf für den Neubau gefunden. Die Architekten William Lossow und Max Hans Kühne konnten sich letztendlich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen.

Am 16. November 1909 wurde der Grundstein für den heutigen Hauptbahnhof gelegt. In das Fundament des Hauptbahnhofs wurde eine Kapsel mit Münzen, Tageszeitungen, dem Kostenvoranschlag für den Bau sowie Unterlagen zum Architekturwettbewerb eingemauert.

Von 1907 bis 1913 wurden nach und nach die alten Bahnhofsanlagen geschlossen und abgetragen. Der Bayerische Bahnhof sollte als einziger in der Funktion des Südbahnhofs bestehen bleiben. Um den Zugverkehr nicht zum Stillstand kommen zu lassen, wurde er während der Bauzeit immer wieder umgelegt. Ab 1912 verkehrten dann die ersten Eisenbahnen durch den noch nicht fertig gestellten Hauptbahnhof.

Am 4. Dezember 1915 wurde der Bau schließlich mit der Schlusssteinsetzung festlich eingeweiht. Und der letzte Stein, der verbaut wurde, war ein ganz besonderer. Es war der Grundstein des Dresdner Bahnhofs gewesen.

Mit seine 26 Gleisen und 5 Außenbahnsteigen war der Leipziger Hauptbahnhof von da an einer der größten Bahnhöfe der Welt.

Insgesamt über 137 Millionen Mark betrugen die Kosten für den kompletten Umbau der Leipziger Bahnanlagen und den Neubau des Bahnhofgebäudes.

Adresse

Hauptbahnhof
04109 Leipzig

Homepage: www.promenaden-hauptbahnhof-leipzig.de

Anfahrt

Mehr Infos in der Rubrik Sehenswürdigkeiten in Leipzig