21. Badewannenrennen am Völkerschlachtdenkmal

Getreu dem alten Schlager „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein (…)“ zieht es jährlich 30.000 Gäste aus Leipzig und der Welt zum Schauplatz von Piratentum und Erfindergeist. Am 14. Juli ist es wieder so weit. Besonders findige Heimwerker werden wieder über das Wasserbecken am Fuße des Völkerschlachtdenkmals sausen und sich dabei in vier Disziplinen messen. Der Spaßfaktor steht dabei im Mittelpunkt.

Das Badewannenrennen lockt jährlich 30.00 Besucher an (Bild: LTM/KLug)

Das Badewannenrennen lockt jährlich 30.00 Besucher an (Bild: LTM/Klug)

Programm für alle Freibeuter

Der Startschuss für alle Hobbykapitäne fällt um 10.00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle registrierten Mannschaften, die einen der begrenzten und heiß begehrten Startplätze am Völkerschlachtdenkmal ergattern konnten, anmelden und die Startgebühr in Höhe von 25 Euronen entrichten. Beim feierlichen Stapellauf ab 10.30 Uhr, bei dem die Vehikel mit einem Kran zu Wasser gelassen werden, zeigt sich, ob die mit Hämmern, Kleben und Schrauben verbrachten Nachmittage, von Erfolg gekrönt werden. Zwar gibt es wie in jedem Jahr auch diesmal einen Designpreis zu gewinnen, die Fahrtüchtigkeit auf dem See sollte aber ebenso gegeben sein. Denn bei den späteren Rennen gilt es das andere Ufer zu erreichen, was immerhin 162 Meter entfernt ist. Motoren sind dabei natürlich nicht erlaubt.

Auf dem "See der Tränen" messen sich alljährlich Hobbykapitäne (Bild: LTM/ Schmidt)

Auf dem „See der Tränen“ messen sich alljährlich Hobbykapitäne (Bild: LTM/ Schmidt)

Markttreiben am Völkerschlachtdenkmal

Um die Festatmosphäre zu vervollständigen, findet von 11.00-18.00 ein Markt statt, auf dem sich die Zuschauer in den Wartezeiten stärken und vergnügen können. Auch die kleinsten Besucher kommen mit Hüpfeburg, Karussell und Kinderschminken auf ihre Kosten.

Ab 13.00 Uhr starten schließlich die Wettkämpfe, angefangen mit einem Hindernislauf, gefolgt von Regatta und Wannenstechen. Ein fiktiver Nationeneinlauf mit anschließender Zeremonie findet in einer Pause um 14.45 Uhr statt. Auf den abschließenden Siegerehrungen werden die Anstrengungen der Gewinner gebührend gewürdigt. Übrigens, wer das Völkerschlachtdenkmal, welches dieses Jahr sein 100. Jubiläum begeht, bisher nicht bestiegen hat, bekommt wie jedes Jahr zum Badewannenrennen die kostenlose Gelegenheit dazu.

Die Zukunft des Rennens

Ob im nächsten Jahr das Badewannenrennen noch am Traditionsstandort stattfinden kann, ist fraglich. In der Vergangenheit gab es bereits politischen Gegenwind. Tatsache ist, dass das Wasserbecken künftig von Grund auf saniert und der alte Lehmboden durch eine stabilere Bodenwanne ersetzt wird. Um diese künftig zu schonen, werden die Veranstalter auf einen der Seen im Leipziger Umland ausweichen müssen. Ob dabei der von Dr. Thomas Feist (CDU) favorisierte Störmthaler See das Rennen macht, bleibt abzuwarten. Bis dahin gilt: alle Matrosen an Deck und auf zum Völkerschlachtdenkmal.

Impressionen von der 20. Régates de Baquet 2012

Weitere Meldungen

Kommentieren